Entspannung

27.02.15

Täglich ein Gläschen gegen Herzinsuffizienz

 

http://eurheartj.oxfordjournals.org/content/early/2015/01/17/eurheartj.ehu514

Eur Heart J. 2015 Jan 19. pii: ehu514. [Epub ahead of print]

Alkoholkonsum und Risiko für Herz-Insuffizienz: Die Atherosclerosis Risk in Communities Studie

Gonçalves A, Claggett B, Jhund PS, et al.

Abstract

Ziel: Alkohol ist ein bekanntes Herz-Toxin und übermäßiger Konsum kann zu einer Herz-Insuffizienz führen. Jedoch ist der Zusammenhang zwischen moderatem Konsum und dem Risiko für Herz-Insuffizienz bislang immer noch unklar.

Methodik und Ergebnisse: Wir hatten 14.629 Teilnehmer der Atherosclerosis Risk in Communities (ARIC) Studie (mittleres Alter 54 ± 6 Jahre, 55 % Frauen) ohne Anzeichen für Herz-Insuffizienz in den Jahren 1987 – 89 in die Studie aufgenommen und über einen Zeitraum von 24 ± 1 Jahren nachbeobachtet. Der angegebene Alkoholkonsum zu Studienbeginn wurde in Drinks pro Woche (1 Drink = 14 g Alkohol) umgerechnet und die kumulative Entwicklung des mittleren Alkoholkonsums wurde über den Zeitraum von 8,9 ± 0,3 Jahren erfasst. Mittels multivariaten Cox Proportional Hazards Modellen haben wir die Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Auftreten von Herz-Insuffizienz bestimmt und weiterhin überprüft, ob diese Beziehungen in Bezug auf das Geschlecht modifiziert waren. Von den Teilnehmern lebten die meisten abstinent (42 %) oder hatten zu früheren Zeiten Alkohol konsumiert (19 %). Vom Rest der Teilnehmer gaben 25 % einen Konsum von bis zu 7 Drinks pro Woche an, 8 % von 7 bis 14 Drinks/Woche und 3 % von 14 bis 21 bzw. mehr als 21 Drinks/Woche an. Bei 1.271 Männern und 1.237 Frauen entwickelte sich eine Herz-Insuffizienz. Bei den Männern, die bis zu 7 Drinks die Woche konsumierten, fand sich ein gesenktes Risiko für Herz-Insuffizienz (Hazard Ratio = HR 0,80; 95 % KI: 0,68 – 0,94, P = 0,006). Dieser Effekt fiel bei Frauen weniger robust aus (HR = 0,84; 95 % KI: 0,71 –1 ,00; P = 0,05). In den Kategorien des höheren Alkoholkonsums unterschied sich das Risiko für Herz-Insuffizienz nicht signifikant von dem der Abstinenten – bei Männern wie bei Frauen.

Schlussfolgerung: Bei zu Hause lebenden Menschen im jungen mittleren Alter ist ein Alkoholkonsum von bis zu 7 Drinks pro Woche mit einem geminderten Risiko für Herz-Insuffizienz assoziiert, wobei die Zusammenhänge bei beiden Geschlechtern ähnlich, aber bei den Frauen etwas weniger ausgeprägt ausfielen. Diese Ergebnisse legen nahe, dass unbenommen der Gefahren überhöhten Alkoholkonsums, der moderate Konsum im frühen mittleren Alter möglicherweise mit einem geminderten Risiko für Herz-Insuffizienz einhergeht.

http://eurheartj.oxfordjournals.org/content/early/2015/01/17/eurheartj.ehu514