Kinder und Jugendliche

30.11.16

Schlafapnoe fördert Bluthochdruck bei Kindern

 

http://journals.lww.com/jhypertension/pages/articleviewer.aspx?year=9000&issue=00000&article=97925&type=abstract

Schlafbezogene Atemstörungen sind bei übergewichtigen Kindern mit erhöhtem Blutdruck und Steifigkeit der Carotis-Arterie assoziiert

Tagetti A, Bonafini S, Zaffanello M, et al.

Abstract

Einführung: Schlafbezogene Atemstörungen (SBA) und hoher Blutdruck (HBD) kommen bei übergewichtigen Kindern häufiger vor als bei normalgewichtigen und dies könnte auf die endotheliale Dysfunktion und eine verstärkte arterielle Steifheit zurück zu führen sein. Wir wollten mit unserer Studie an einer Stichprobe von für Schlafstörungen asymptomatischen, übergewichtigen Kindern die mögliche Assoziation zwischen SBA und BHD, aber auch die mögliche Rolle der endothelialen Dysfunktion und der systemischen arteriellen Steifheit untersuchen.

Materialien und Methoden: 39 Kinder wurden in die Studie aufgenommen. Die Kinder wurden über Nacht einer beschränkten Polysomnographie unterzogen. Die Gefäß-Messungen umfassten folgende Parameter: Blutdruckmessung in der Arztpraxis und eine ambulante 24-Stunden Blutdruckmessung; Fluss-vermittelte Dilatation an der Oberarmarterie, Intima media Dicke der Carotis, Dehnbarkeit der Carotis (per Ultraschall gemessen) und der Index der systemischen Arterien-Steifigkeit mit Hilfe einer digitalen Puls-Volumen Analyse.
Ergebnisse: Es fanden sich signifikante Korrelationen zwischen unterschiedlichen Blutdruck-Messungen (Blutdruck in der Artzpraxis und ambulante Blutdruck-Überwachungen und geschätzter Z-Score) und SBA. Dies umfasste Korrelationen mit dem Atem-Störungs-Index, dem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) und der Anzahl der Sauerstoff-Entsättigung (r im Bereich zwischen 0,330 und 0,474). Die Carotis-Dehnbarkeit korrelierte mit der AHI (r = -0,367; P = 0,030) und mit der mittleren Sauerstoffsättigung (r = 0,401; P = 0,017). Im Gegensatz dazu fand sich keine Beziehung zwischen der flussvermittelten Dehnung, dem Steifheits-Index, der Carotis-Intima-Dicke und der getesteten Atem-Marker. In der multivariaten Anaylse blieben die SBA in der Rückenlage unabhängig assoziiert mit der Anzahl an Sauerstoff-Entsättigungen pro Stunde und dem AHI – und das auch nach Korrektur hinsichtlich der Carotis-Dehnbarkeit und BMI.

Schlussfolgerungen: Unsere Daten legen nahe, dass bei übergewichtigen in Bezug auf Atemstörungen asymptomatischen Kindern SBA möglicherweise den Blutdruck erhöhen können und das zum Teil darauf zurückzuführen ist, weil dadurch die Arteriensteifigkeit erhöht wird.