Übergewicht

30.06.16

Spartypen werden eher fett

 

http://www.nature.com/ijo/journal/v40/n5/full/ijo2015229a.html

Int J Obes (Lond). 2016;40(5):754-60.

Niedrigere Körperkern-Temperatur und höherer Körperfettgehalt sind Komponenten des Energiespar-Typs

Reinhardt M, Schlögl M, Bonfiglio S, et al.

Abstract

Hintergrund und Ziele: In kleineren Studien fand man eine Assoziation zwischen dem Energiespar-Typ, der durch eine stärkere Minderung des 24-Stunden-Energieverbrauchs während Nahrungskarenz definiert ist, und einer geringeren Gewichtsreduktion während einer Kalorienrestriktion. Bei Experimenten an Ratten und Mäusen wählt man oft einen Phänotyp, der sich durch einen reduzierten Energieverbrauch und niedrigere Körperkern-Temperatur auszeichnet. Wir überprüften (am Menschen), ob der Energiespar-Typ mit Unterschieden bei Körperkern-Temperatur und Körperzusammensetzung assoziiert ist.

Teilnehmer und Methoden: Die Daten für diese Querschnittsstudie wurden bei 77 Testpersonen von einer der beiden normalen Physiologie-Studien unserer klinischen Forschungseinrichtung erhoben. Der 24-Std.-Energieverbrauch wurde mittels indirekter Kalorimetrie in einer Respirationskammer gemessen und die 24-Std.-Körper-Kerntemperatur wurde während zwei 24-Stunden-Phasen gemessen – einmal während Nahrungskarenz und das zweite mal während einer 200%igen Überernährung mit einer Kost mit 50 % Kohlenhydraten, 20 % Protein und 30 % Fett. Die Körperzusammensetzung wurde mittels Dualer Röntgen-Densitometrie (DEXA) bestimmt. Um den Einfluss der Körpermasse auf den Energieverbrauch (EV) zu berücksichtigen, wurden die Veränderungen beim EV in Prozent der Veränderungen vom 24-Std.-EV (%EV) während ausgeglichener Energiebilanz dargestellt.

Ergebnisse: Eine größere Minderung beim %EV während der Nahrungskarenz korrelierte mit einem geringeren Anstieg des %EV der Phase bei Überernährung (r=0,27, P=0,02). Die %EV-Minderung während der Nahrungskarenz war auch nach Einbeziehen von Kovariaten mit vermehrter Körperfettmasse und vermehrter abdominaler Fettmasse assoziiert (β=-0,16 (95% KI: -0,26 – -0,06) %EV pro kg Fettmasse (P=0,003; β=-0,0004 (-0,0007 – -0,00004) %EV kg-1 abdominaler Fettmasse, P=0,03). Bei Männern war ein größerer Rückgang beim %EV während Nahrungskarenz mit einer geringeren 24-Std.-Körperkerntemperatur assoziiert – und das auch nach Adjustierung bezüglich Kovariaten (β=1,43 (0,72 – 2,15) %EE pro 0,1 °C, P=0,0003).

Schlussfolgerung: Bei Personen vom Energiespar-Typ, der durch eine stärkere Minderung des 24-Stunden-Energieverbrauchs während Nahrungskarenz definiert ist, fand sich eine höhere Wahrscheinlichkeit für vermehrten Körperfettanteil insgesamt und für abdominelles Fett wie auch für eine erniedrigte Körperkerntemperatur, was mit einem energiesparenden Stoffwechsel übereinstimmt.