Bewegung

30.11.16

10.000 Schritte täglich für einen besseren Schlaf

 

http://bmjopen.bmj.com/content/6/10/e011055.abstract?cpetoc

BMJ Open. 2016;6(10):e011055.

Verbessert sich die subjektiv empfundene Schlafqualität durch Walking-Intervention? Eine Studie unter realen Lebensbedingungen an einer Arbeitsstätte in Japan

Hori H, Ikenouchi-Sugita A, Yoshimura R, Nakamura J.

Abstract

Ziele: Zweck der Studie war die Überprüfung des Einflusses einer vierwöchigen Walking Intervention auf die subjektiv empfundene Schlafqualität

DESIGN: Eine prospektive Open-Label Studie.

Teilnehmer: Es wurden 490 gesunde Arbeiter in die Studie aufgenommen. Die 490 Teilnehmer wurden aufgeteilt in eine Gruppe von 214 Teilnehmern, die regelmäßig Sport betrieben (Sport-Gruppe, SG) und eine Gruppe mit 276 Teilnehmern, die nie Sport machten (Nicht-SG).

Intervention: Es sollten vier Wochen lang 10.000 Schritte pro Tag erreicht werden.

Endpunkte: Der Befund wurde auf Basis des Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) Fragebogens, der zweimal ausgefüllt wurde (einmal vor und einmal nach Ende der Intervention), erstellt.

Ergebnisse: Insgesamt wurde der PSQI, die Einschlafzeit, die Schlafdauer, die subjektiv empfundene Schlafqualität und der tägliche Störungsfaktor der Teilnehmer durch die Walking-Intervention verbessert. In der SP verbesserte die Walking-Intervention signifikant den Gesamt-PSQI-Score und die subjektiv empfundene Schlafqualität. In der Nicht-SG verbesserte die Walking-Intervention den Gesamt-PSQI-Score, verkürzte die Einschlafzeit, verlängerte die Schlafdauer und verbesserte die subjektiv empfundene Schlafqualität.

Schlussfolgerungen: Eine Walking Intervention könnte möglicherweise die Einschlafzeit verkürzen und die Schlafdauer bei Arbeitern, die sonst keinen Sport betreiben, verbessern.