Bewegung

30.11.16

Inaktivität als Diabetesauslöser

 

http://diabetes.diabetesjournals.org/content/65/10/2862

Diabetes. 2016;65(10):2862-75.

Eine Woche Bettruhe bedingt erheblichen Muskelabbau und induziert eine Insulinresistenz im ganzen Körper auch ohne Anreicherung von Fett in der Muskulatur

Dirks ML, Wall BT, van de Valk B, et al.

Abstract

Kurze Perioden (< 10 Tage) ohne Muskeleinsatz, wie sie oft zur Genesung von Krankheiten oder Verletzungen vorkommen, führen zu verschiedenen negativen gesundheitlichen Konsequenzen. Die vorliegende Studie untersuchte die Mechanismen, die der Entstehung von Insulinresistenz durch muskuläre Inaktivität zu Grunde liegen – und das unter Berücksichtigung der Muskelatrophie. Zehn gesunde junge Männer (Alter 23 ± 1 Jahr); BMI: 23,0 ± 0,9 kg · m2) wurden einer Woche strikter Bettruhe unterzogen. Vor und nach der Woche Bettruhe wurde die fettfreie Körpermass (mit Dual-Energy X-Ray Absorptiometry) und der Quadrizeps-Querschnitt (mit Computer Tomographie) bestimmt. Die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) und die Beinkraft wurden gemessen. Die Ganzkörper-Insulinresistenz wurde mit dem hyperinsulinämischen-euglykämischen  Clamp gemessen. Zusätzlich wurden Muskelbiopsien entnommen, um den Fettgehalt der Muskulatur und verschiedene Marker zu mitochondrialen und vaskulären Bestandteilen zu messen. Die Bettruhe resultierte in einem Verlust von 1,4 kg ± 0,2 kg fettfreie Körpermasse und einem um 3,2 ± 0.9 % geminderten Quadrizeps- Querschnitt (für beides P < 0,01). VO2max und das 1 Repetition Maximum sanken um 6,4 ± 2,3 % (P < 0,05) bzw. 6,9 ± 1,4% (P < 0,01). Die Bettruhe induzierte eine Abnahme der Insulinsensitivität um 29 ± 5 % (P < 0,01). Dies war begleitet von einer Abnahme der muskulären oxidativen Kapazität ohne Veränderungen beim Fettgehalt der Muskulatur oder seinem Sättigungsgrad oder Markern des oxidativen Stresses oder der Kapilardichte. Daraus lässt sich schließen, dass eine Woche Bettruhe die Muskelmasse wie auch die Insulinsensitivität des Körpers erheblich reduziert und das ohne Einfluss auf jene Mechanismen, die in dem Zusammenhang mit der Entstehung von Insulinresistenz unter fettreicher Ernährung diskutiert werden.