Ernährung

30.11.16

Mehr Eiweiß gegen Fettleber

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27765690

Gastroenterology. 2016 Oct 17. [Epub ahead of print]

Isokalorische Kost mit hohen Anteilen tierischen oder pflanzlichen Proteins senkt den Fettgehalt wie auch die Entzündung in der Leber von Typ-2-Diabetikern

Markova M, Pivovarova O, Hornemann S, et al.

Abstract

Hintergrund und Ziele: Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist mit einem erhöhten Risiko für Lebererkrankungen, metabolische wie auch kardiovaskuläre Erkrankungen assoziiert. Proteinreiche Diäten, die reich an Methionin und verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA) sind, senken offenbar den Fettgehalt der Leber, könnten aber möglicherweise eine Insulinresistenz induzieren.
Wir untersuchten an Typ-2-Diabetikern mit NAFLD den Effekt von Diäten, reich an tierischem Protein, im Vergleich zu Diäten, die reich an pflanzlichem Protein waren und sich im Anteil an Methionin und BCAA unterschieden. Wir untersuchten dabei den Leberfettgehalt, die Indikatoren von Lipogenese, Inflammationsmarker, Serumspiegel von Fibroblast Growth Factor 21 (FGF21) wie auch die Aktivierung von Signalkaskaden im Fettgewebe.

Methodik: Wir führten eine prospektive Studie an Typ-2 Diabetikern mit NAFLD an einem Tertiärzentrum in Deutschland zwischen Juni 2013 und März 2015 durch. Dabei analysierten wir die Daten von 37 Teilnehmern, die 6 Wochen lang entweder auf eine Kost mit hohen Anteilen tierischen Proteins gesetzt wurden (TP, reichlich Fleisch und Milchprodukte; n = 18) oder auf eine Kost mit hohen Anteilen von pflanzlichem Protein (PP; vor allem Protein aus Hülsenfrüchten; n = 19), ohne dabei eine Kalorienrestriktion vorzunehmen. Die Kostformen waren isokalorisch und lieferten das gleiche Makronährstoff-Verhältnis (30% Protein, 40% Kohlenhydrate und 30% Fett). Die Teilnehmer wurden vor Studienbeginn und nach dem Ende der sechswöchigen Diät-Periode hinsichtlich Body-Mass-Index, Körperzusammensetzung, Taillenumfang, Ruheenergieumsatz und Respiratorischem Quotienten untersucht. Der Köperfettgehalt und der Leberfettgehalt wurden mit Magnetic Resonance Imaging (MRI) bzw. Magnetic Resonance Spectroscopy (MRS) bestimmt. Die Blutspiegel von Glukose, Insulin, Leberenzyme und Inflammationsmarker wurden gemessen wie auch individuelle freie Fettsäuren und freie Aminosäuren. Es wurden hyperinsulinämische, euglykämische Clamps durchgeführt, um die Ganzkörper-Insulinsensitivität zu bestimmen. Es wurden weiterhin Proben des Unterhautfettgewebes entnommen und hinsichtlich Muster der Genexpression und Phosphorylierung von Signalproteinen untersucht.

Ergebnisse: Postprandiale Spiegel von Methionin und den BCAA waren signifikant höher unter TP- als unter PP-Kost. TP und PP senkten den Leberfettgehalt um 36-48 % innerhalb von 6 Wochen (P für AP = 0,002; P für PP = 0,001). Diese Senkungen des Leberfettgehalts zeigten keinen Zusammenhang mit einer Abnahme des Körpergewichts, aber korrelierten mit der Herunterregelung der Lipolyse und den Indikatoren der Lipogenese. Der Serumspigel von FGF21 sank um 50 % in beiden Gruppen (P für TP < 0,0002; P für PP < 0,0002). Die Abnahme beim FGF21 korrelierte mit der Abnahme des Leberfettgehalts. Die Analysen zur Genexpression im Fettgewebe und die Expression des FGF21-Rezeptor Kofaktors Klotho Beta waren mit einer reduzierten Expressin von Genen zur Kodierung von Proteinen zur Lipolyse und Lipogenese assoziiert. Bei den Teilnehmern beider Diätgruppen nahmen die Serumkonzentrationen der Leberenzyme und der Entzündungsmarker ab, während die Insulinsensitivität zunahm und der Spiegel an Keratin 18 abnahm.

Schlussfolgerungen: In einer prospektiven Studie an Patienten mit Typ-2-Diabetes fanden wir, dass proteinreiche Diäten (entweder tierisch oder pflanzlich) den Leberfettgehalt signifikant senken und das unabhängig vom Körpergewicht. Weiterhin senkten sie beide Marker der Insulinresistenz und hepatische Nekroinflammation. Diese Kostformen scheinen diese Veränderungen über Stoffwechselwege in der Lipolyse und Lipogenese im Fettgewebe auszulösen. Es waren keine negativen Auswirkungen von Methionin und BCAA erkennbar. Der FGF21-Spiegel scheint ein Marker für Stoffwechselverbesserungen zu sein.